Kulturförderpreis 2017

NRW Kulturverein würdigt kommunale Initiativen im Kulturmanagement

Der Kulturverein des Kulturförderung e.V. konnte in diesem Jahr zum vierten Jahr in Folge aufzeigen, dass die Kultur in unserem Land lange noch nicht vergessen ist. In diesem Jahr stritten 12 Nominierte aus Aachen, Düsseldorf, Bochum, Bottrop, Dinslaken, Dortmund und Wuppertal um das 1.500€ hohe Preisgeld.

Am Ende konnte sich die Freilicht AG aus Dinslaken durchsetzten. Die 1996 gegründete Aktiengesellschaft erreichte, dass das vollkommen vernachlässigte Burgtheater der Stadt Dinslaken wieder aufgebaut wurde. Seither tummeln sich jeden Sommer lokale Helden, internationale Stars und auch Newcomer auf der Bühne.

Das HOTEL TOTAL durfte sich derweil über den Ehrenpreis freuen. Hier wurde dank der großen Vision dreier Achernerinnen ein urbaner Ort für Kunst, Kultur und Leben in der leerstehenden Kirche St. Elisabeth in Aachen eröffnet. Ganze drei Monate (vom August bis Oktober 2016) wurden hier gesellschaftliche Bedürfnisse im soziokulturellen Wandel unserer Zeit erforscht und Lösungsansätze und neue Ideen durch die Verknüpfung der Themen Raum und Umnutzung entwickelt.

Die Veranstaltung hatte mit einer Begrüßung von Herrn Lohe, dem Kulturdezernent der Stadt Düsseldorf begonnen. Dieser begrüßte die zahlreichen Vertreter von Kunst und Kultur herzlich und freute sich auch gleich über einen Nominierten. Der begnadete Saxophonist Lennart Allkemper sorgte nämlich mit seiner musikalischen Untermalung für eine gelungene Abwechslung.

Neben einem bunten Mittagsbuffet hatten die Kulturkenner dann auch noch bei einem kleinen Umtrunk am Ende der Veranstaltung die Gelegenheit sich persönlich mit den Nomierten und deren Projekten auseinander zu setzen.